Pulverfabrik Düneberg

Das Naturschutzgebiet „Besenhorster Sandberge“ zwischen Hamburg und Geesthacht zeichnet sich durch Dünen und Strandsand mitten im Wald aus. Man kann dort wunderbar spazierengehen und in den Dünen picknicken. Wie an einer Perlenschnur aufgereiht liegen die Ruinen und Bunker der ehemaligen Pulverfabrik Düneberg. Die Waldwege sind abgesperrt, jedoch offensichtlich gut besucht – wahrscheinlich einer der bekanntesten Lost Places in der Region!

Mit dem Gelände sind Namen wie Wilhelm Zwo, Bismarck, Alfred Nobel und Dynamit AG verknüpft; nach rund 70 Jahren Betrieb und noch mehr Bombentreffern im Zweiten Weltkrieg wurden die Ruinen nach dem Krieg gesprengt. Da die Dächer ohnehin zu Tarnungszwecken bewachsen waren, sahs danach wahrscheinlich nicht wesentlich anders aus als vorher. Vielleicht etwas heruntergekommen, könnt man sagen. Jedenfalls: das ist wirklich eine spannende Kulisse dort. Ein Ausflugstipp in die schöne Gegend mit den Elbmarschen allemal.

Über die Bilder

Das Wetter war norddeutsch-freundlich bewölkt, daher habe ich den Silvermax ein wenig länger entwickelt als die 7min vom Waschzettel.

Adox Silvermax @ 100 · Kodak HC-110 (B, 08:30 min)
Digitalisat vom Negativ · Nikon FM2n mit Zoom-Nikkor 43–86mm f/3.5 AI