Feilkluppe selbstgebaut

Bau einer Feilkluppe

Für das Schärfen von Handsägen benötige ich eine Feilkluppe. Das ist eine Vorrichtung, in die das stumpfe Sägeblatt mit hohem Druck „eng“ eingespannt wird, um beim Feilen Vibrationen zu unterdrücken.

Klassische Feilkluppen sind aus Metallguss oder Stahl, es gibt nur wenige Hersteller, und ich finde sie auch teuer. Ein kostengünstiges kleines, feines Modell aus Holz stellt Berthold Cremer auf seiner Webseite vor. Für ein solches Modell wären allerdings die beiden Sägeblätter, die mir Pedder für meine ersten Gehversuche beim Feilen überlassen hat, zu groß. Würde ich dagegen frank und frei Berthold Cremers Feilkluppe „in groß“ nachbauen, wären meine, äh, Handwerkskünste ein größeres Hindernis. Weil für mich erstmal das Schärfen im Vordergrund steht, habe ich mich entschieden, ein eigenes Modell zu improvisieren.

Aufbau meiner Feilkluppe

Im Wesentlichen besteht meine Feilkluppe aus zwei Buchenleisten als Backen, zwischen die das Sägeblatt geklemmt wird, sowie zwei Flacheisen, mit denen ein Schraubstock Druck auf die beiden Backen ausübt. Beide Buchenleisten sind auf der Innenseite mit Moosgummi beklebt, um Beschädigungen am eingespannten Sägeblatt zu vermeiden. 

Weil Fuchsschwanz-Sägeblätter deutlich länger sind als mein Schraubstock breit ist, brauche ich eine Lösung, um einen ausreichend hohen Anpressdruck auch an den äußeren Enden des Sägeblatts zu gewährleisten. Zu einem gewissen Teil kann ich dies mit den Flacheisen erreichen. Was dann an Druck noch fehlt, liefern M8-Schrauben durch Flacheisen und Leisten.

Bilder: Feilkluppe bauen

Meine Feilkluppe gewinnt sicher keinen Schönheitspreis. Aber sie tut ihren Zweck, wie ich schon verraten kann. — Update: In dieser ersten Version stellte sich heraus, dass die rechtwinklige Oberseite beim Feilen im Weg ist und schlicht nervt. Daher habe ich die Oberseite angefast.

Einkaufsliste

  • 2× Buchenleiste, 20×40mm, Länge 500mm
  • 2× Flacheisen, 4×25mm, Länge 500mm
  • 6× Gewindeschrauben 8mm
    z.B. Innensechskant/Zylinderkopf nach DIN 912
  • 6× passende Muttern für Schrauben 8mm (Antrieb 13mm)
  • 4× Moosgummi 500×15mm aus dem Bastelgeschäft
    (ein Bogen in ca. DIN A4 dürfte ausreichen)

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.