Fase für die Feilkluppe

Erste Verbesserung der Feilkluppe

Bei meinen ersten Gehversuchen beim Sägeschärfen stellte ich fest, dass das Holzklötzchen mit der Sägefeile regelmäßig mit der Oberseite meiner Feilkluppe kollidiert. Als Arbeitserleichterung habe ich die Oberseiten nach außen hin schräg abgesenkt. Ohne Hobel wäre das eine wüste Sägestaubwolke geworden. So brauchte ich nur die Späne aufheben und zum Müll tragen.

3 Gedanken zu „Erste Verbesserung der Feilkluppe“

    1. Hallo und Guten Tag,
      Mir gefällt die Feilkluppe gut.
      Eine Frage hätte ich noch.
      Ist es evtl. Sinnvoll nur den vorderen Teil abzuschrägen?
      Der Holzklotz hat ja nur eine kleine Auflagefläche würde ich Denken.
      Ich möchte mir auch eine Bauen.
      Vielen Dank

      1. Moinmoin!

        Die Abschrägung hat den Hauptzweck, dass die Seite der Feilkluppe, die Dir abgewandt ist (also dort, wo das Hölzchen mit der Sägefeile gehalten wird), abgeschrägt wird. Dadurch wird erstens erreicht, dass die zu Dir zeigende Unterkante des Hölzchens auf der Schräge (und somit waagerecht) sitzt, und zweitens, dass Du die Länge der Feile besser ausnutzen kannst.

        Genaugenommen „muss“ man also nur die hintere Seite der Feilkluppe abschrägen. Ich würde trotzdem empfehlen, beide Seiten abzuschrägen:

        Es gibt beim Sägeschärfen die Situation, dass man zunächst jeden zweiten Zahn feilt, um dann von der anderen Seite die verbliebenen Zähne zu feilen. Friedrich Kollenrott beschreibt das ja ganz anschaulich: http://www.woodworking.de/schaerfprojekt/saegenschaerfen1.html – siehe Punkt „7.1 In welcher Richtung wird gefeilt?“.

        Und noch zwei weitere Kleinigkeiten, die eigentlich nur der Bequemlichkeit dienen: Es ist egal, wie man die Feilkluppe zu Anfang aufbaut, und Deine Finger haben einfach an den abgeschrägten Kante der Feilkluppe mehr Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.